Über mich

Jahrgang 1975, d.h. auf dem Weg zur ungefähren Lebensmitte, habe ich schon vieles ausprobiert und gelernt. Viel Schönes und auch einige Kontraste, an denen ich gewachsen bin, wie berufliche Veränderungen, gesundheitliche Herausforderungen oder der Tod mir sehr lieber, nahestehender Menschen.

Beruflich habe ich mich nach einem anfänglichen Ausflug in den kaufmännischen Assistenzbereich mit Mitte 20 noch einmal eines Anderen besonnen und gehe nun seit über 10 Jahren als Diplom-Psychologin mit Leib und Seele in der Arbeit mit Menschen auf. Andere Menschen im Einzelkontakt oder in der Gruppe ein Stück bei der persönlichen Weiterentwicklung zu begleiten und zu unterstützen, begeistert mich!

Privat bin ich verheiratet und Mutter einer Tochter. Und ich weiß genau, welche spannenden Herausforderungen der Spagat zwischen Familie/Privatleben und Beruf häufig mit sich bringt. Auch durch den Eintritt in die neue Lebensphase mit Kind 2016 beschäftige ich mich mehr und mehr mit den Themen Achtsamkeit und Entspannung, um in meiner Mitte zu bleiben und immer wieder dorthin zu finden, wenn mal kurzfristig die Balance abhanden gekommen ist. Meine Achtsamkeitspraxis und auch meine persönliche und spirituelle Weiterentwicklung haben dazu geführt, dass ich im Gegensatz zu anderen Lebensphasen selten lange sehr gestresst bin und auch mit herausfordernden Situationen in der Regel gut umgehen kann. Meine Tochter ist mir dabei eine großartige Lehrmeisterin, denn sie zeigt mir immer wieder, was wirklich zählt und was eigentlich eher unwichtig ist.

Zum Schwerpunkt “Prokrastination” kam ich 2005 auf der Suche nach einem geeigneten Thema für meine Abschlussarbeit. Das Thema fand ich relevant – auch aus eigener Erfahrung – und es gab und gibt aus meiner Sicht viel zu wenig Angebote für Menschen, die darunter leiden und gern etwas ändern möchten. Früher war ich auch eine davon, und durch die Beschäftigung mit dem Thema bin ich ein großes Stück voran gekommen – was auch meiner persönlichen Entspannung sehr förderlich war. Deshalb habe ich im Anschluss an meinen Studienabschluss ein Training entwickelt, um anderen Menschen bei ihrer Entwicklung auf dem Weg zu einem entspannteren und gleichzeitig produktiveren Arbeiten weiterzuhelfen. Dieses habe ich im Rahmen meiner Doktorarbeit evaluiert. Die Ergebnisse liegen in den nächsten Monaten vor, da die Arbeit sicherlich bald fertig wird, ähem… 😉 Abgesehen von diesem Projekt, das meistens nachrangige Priorität bekommt (Namen sind Schall und Rauch und eigentlich gar nicht so wichtig), schaffe ich es heute im Gegensatz zu Schul- und Studienzeiten, meine Projekte so rechtzeitig fertigzustellen, dass keine Nachtschichten nötig sind, und ich im Gegenteil immer genug Puffer habe, dass sogar das Kind zwischendurch mal eine Woche krank sein kann, ohne dass mein Zeitplan zusammenbricht.

Auch wenn Expert*innen mir immer wieder angeraten haben, mich auf ein Thema zu spezialisieren, so bleibe ich doch ein vielseitig interessierter Mensch. Durch die Anforderungen in meiner Tätigkeit an der Universität Hamburg habe ich mich mit mehreren verschiedenen Themen im Bereich der “Schlüsselkompetenzen“, d.h. nützlichen Kompetenzen für das Leben, sehr eingehend beschäftigt. Dieses Wissen gebe ich auch sehr gern in Trainings und Coachings weiter, auf diese Weise wird es für mich auch nicht langweilig. 🙂

In meiner Freizeit bin ich leidenschaftlich gern kreativ. Und wenn ich nicht auf dem Spielplatz oder in der Natur unterwegs bin, so werkle ich gern mit verschiedenen Materialien und sitze z.B. an der Nähmaschine oder mache Glasperlen in meinem kleinen Heimatelier (mehr dazu auf meiner kreativen Seite).

Hier noch einmal meine berufliche Tätigkeit und Ausbildung für Strukturliebhaber*innen in Kurzform:

Tätigkeitsfeld

  • Diplom-Psychologin, Trainerin und Coach
  • Seit 2006 Trainerin im Bereich Erwachsenenbildung
  • Seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Lehre an der Universität Hamburg

Ausbildung

  • Aktuell in Ausbildung zum Divine Openings Guide(TM) bei Lola Jones
  • Ausbildung in Themenzentrierter Interaktion (TZI) beim Ruth Cohn Institut Hamburg
  • Studium der Psychologie und Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg, Schwerpunkte Erwachsenenbildung, Beratung & Training und Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie
  • Ausbildung zur Gruppenleiterin für Kommunikationspsychologische Standardinterventionen der Kommunikationspsychologie nach Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun
  • Ausbildung zur Problem- und Konfliktberaterin bei Prof. Dr. Alexander Redlich
  • Ausbildung und mehrjährige Berufstätigkeit im kaufmännischen Bereich (Fachbereich Fremdsprachen)
  • Fremdsprachenkenntnisse: Englisch, Französisch, Spanisch, Norwegisch und ein Hauch Italienisch
Und ich liiiiiebe Gänseblümchen!

Weil sie soviel Wichtiges für mich ausdrücken und erstaunliche Parallelen zu Menschen haben.

Sie wachsen immer und überall

fast ungeachtet der äußeren Bedingungen.

Sie sind einfach großartig und wunderschön.

Sie wachsen gemeinsam.

Sie helfen anderen Lebewesen beim Leben und Wachsen.

Sie kümmern sich auch um sich selbst gut.

Sie haben ein freundliches Gesicht und machen die Welt bunt!

Deshalb habe ich auch das Gänseblümchen als Logo gewählt.