Anna Pianka: Selbstständig, aber im Internet nicht zu finden? – Suchmaschinenoptimierung zu Personal Branding nicht mehr aufschieben!

Berufliche Möglichkeiten haben sich im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte stark in die Richtung zur Selbstverwirklichung entwickelt. Dank dem Internet sind das Aufsaugen von Wissen und die Nutzung neuer, digitaler Businessmodelle umsetzbar geworden. In unserer Gesellschaft trauen sich immer mehr Menschen, beruflich nach der inneren Bestimmung zu suchen. Sie bilden sich auf eigene Faust weiter, recherchieren und sammeln Erfahrungen, oft neben dem „sicheren“, ausgeübten Beruf.

Irgendwann stellt sich jeder die Frage: Was mache ich mit dem Know-how und dem Fachwissen, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe?

Einige finden damit eine neue Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu beschreiten. Sie beginnen, aufbauend auf ihre mehrjährigen Weiterbildungen, ein Standbein als BeraterIn oder CoachIn in einem bestimmten Bereich auszubauen.

So kann ein Werdegang aussehen. Alternativ kann es natürlich auch sein, dass du von Anfang an genau wusstest, was du möchtest, dich bereits in deinem Studium mit deinem Kernthema auseinandergesetzt hast und seitdem stetig wächst.

Wer Dienstleistungen anbietet, muss das die potenziellen Kunden wissen lassen. Hier beginnt ein neuer Schritt: Die Selbstvermarktung.

Marketing – nur die Basics und dann geht der Alltag weiter?

Mit einer Website, Flyern und Visitenkarten ist der Grundstein gelegt. Dann kommen noch Kooperationen hinzu und der Alltag mit Aufgaben außerhalb von Marketing geht weiter. Die Arbeit mit Kunden und das Privatleben führen dazu, dass an der Website und der Auffindbarkeit der eigenen Marke im Internet oft nichts mehr weiterentwickelt wird. Auch eine hohe Aktivität in sozialen Netzwerken sorgt dafür, dass die zur Verfügung stehende Marketing-Zeit etwas einseitig in Social Media Marketing fließt.

Personal Branding mit SEO

Der stärkste und einflussreichste Bereich im Internet für den Markenaufbau zu Personen wird von vielen stark vernachlässigt: Die Suchmaschinenoptimierung zu Personal Branding.

Beratungsgespräch zu Personal Branding mit SEO mit Anna Pianka bei ABAKUS Internet Marketing

Die Gründe für das Aufschieben der Auseinandersetzung mit SEO sind vielfältig:

  • Fehlendes Wissen: Es gibt kaum Quellen, in denen Personal Branding mit SEO umfangreich erläutert wird.
  • Ablenkung durch Überangebot: Tipps zu Online-Marketing gibt es an jeder Ecke, sie ähneln sich, drängen sich auf und geben das Gefühl, mit dem Strom mitschwimmen zu müssen
  • Nicht genutzter Blickwinkel: Wer sich selbst noch nicht gegoogelt hat, weiß nicht, wie sich das Bild zur eigenen Marke für Internetnutzer zusammensetzt.
  • Unklarheit bei Positionierung: Wenn du noch nicht weißt, wofür du stehen möchtest, gibt es auch noch kein Optimierungsziel in SEO
  • Angst, etwas falsch zu machen: Gerade bei OffPage-SEO bzw. Linkaufbau herrscht eine Unsicherheit dazu, welche Backlinks förderlich sind und was als Spam gewertet wird.

Suchmaschinenoptimierung bietet eine Fülle von Möglichkeiten, sich der Außenwelt vorzustellen. Gerade Personen, die sich nicht ständig aufs Neue zeigen möchten oder introvertiert sind, können so ihre Außenwirkung mit verhältnismäßig geringem Engagement positiv beeinflussen. Denn anders als auf diversen Social Media Plattformen, können Einträge bei Google für eine viel längere Zeit sichtbar bleiben.

Beispiel: Hast du auf Facebook ein ausführliches Statement in Form eines Posts veröffentlicht, ist es nach zwei Wochen wieder vergessen und taucht nicht mehr im Newsfeed anderer Nutzer auf. Veröffentlichst du hingegen einen Beitrag auf einer anderen Internetseite, ist es gut möglich, dass du noch nach Jahren in den Suchergebnissen bei Google mit deinem Artikel auftauchst, wenn entsprechende Suchbegriffe eingegeben werden.

Um bei Google und anderen Suchmaschinen wie Bing gefunden zu werden, ist es notwendig, dass Informationen zur dir als Person im Internet verfügbar sind. Diese Informationen kannst du beeinflussen, indem du sie selbst ins Internet stellst. Die veröffentlichten Inhalte dienen dazu, über deine Arbeit und die Tätigkeitsfelder (als beispielsweise BeraterIn) zu informieren sowie einen Einblick in dein Spezialgebiet zu geben.

Weniger aufschieben beim Personal Branding mit SEO – Erklärt am Beispiel der Personenmarke Catrin Grobbin

Catrin Grobbin hat mich mit ihrem Online-Kongress „Tag gegen die Prokrastination 2020“ zu diesem Beitrag inspiriert. An ihrem Beispiel erkläre ich nachfolgend, wie Außendarstellung und Suchmaschinenoptimierung zusammenhängen.

Eigene Website

Bei Personenmarken macht es Sinn, die Website so zu benennen, wie man selbst heißt. So hat es auch die Expertin zu „Weniger Aufschieben – mehr Entspannen“ Catrin Grobbin mit ihrer gleichnamigen Seite https://catringrobbin.de/ gemacht.

Eine Domain zum eigenen Namen ist kein Muss, aber ein guter Schritt beim Aufbau eines Personal Brands.

Alternative oder ältere Domains sollten zu der „wichtigen“ Domain weitergeleitet werden, so wie hier www.cgrobbin.de  zu  https://catringrobbin.de/ weitergeleitet ist. Dies sollte per 301 redirect erfolgen.

Social Media Kanäle

Facebook, LinkedIn, Xing, Instagram, Pinterest, Twitter – Auf diesen Social Media Kanälen kannst du dich über Catrin Grobbins Themen zur Prokrastinations-Vermeidung auf dem aktuellen Stand halten.

Aus Social Media Kanälen und Posts entstehen Backlinks zur eigenen Website, wenn die Links im Profil und in Posts einsetzt werden. Diese Links gelten als Nofollow-Links (Links denen Google nicht folgt). Trotzdem sind sie nützlich, weil Nutzer darüber auf die Website des Personal Brands gelangen.

Öffentlich gepostete Inhalte, zum Beispiel aus Twitter oder Pinterest, können zudem in Google-Suchergebnissen auftauchen. Das kann helfen, die Aufmerksamkeit zu steigern einen Touchpoint zu schaffen.

Aus SEO-Sicht ist es positiv, wenn Besucher über verschiedene Quellen zur Seite gelangen, Social Media ist eine davon.

Youtube

Youtube ist eine Suchmaschine und wenn du dort, wie Catrin Grobbin, einen Account mit Videos bereitstellst, hilft das Nutzern, dich und deine Arbeit besser kennenzulernen.

Hegst du keine Ambitionen zum Aufbau eines eigenen Youtube-Cannels, kannst du stattdessen als GesprächspartnerIn bei anderen Kanälen mitwirken.

Auf Internetseiten eingebettete Videos fördern die Content-Vielfalt und können die Verweildauer der Besucher steigern. Beides sind SEO-relevante Signale (onpage), die zu besseren Positionen in den Suchergebnissen führen können.

In der Kanalinfo und den Beschreibungen zu Videos können Backlinks zu deiner Website hinzugefügt werden.  

Suchergebnisse

Als letztes hier genannt und doch aus SEO-OffPage Sicht am wichtigsten sind die Suchergebnisse bei Google. Welche Ergebnisse gibt es bei der Eingabe des Vor-und Zunamens? Passen diese zum Kernthema der Personenmarke?

An den grünen Markierungen im Screenshot zu den Suchergebissen lässt sich sofort erkennen, wie Catrin Grobbin beruflich ausgerichtet ist. Ihre Themen sind Psychologie, Coaching, Hilfe für Menschen, die Aufgaben aufschieben und Entspannung brauchen. Unterstrichen wird ihre Expertise durch die Mitarbeit bei der Universität Hamburg und ihre Vorstellung auf der Weiterbildungs-Website Coatrain.

Beide Seiten stellen Catrin Grobbin nicht nur vor, sondern verlinken auch auf ihre Internetseite. Diese Links geben Google-Nutzern und Google als Suchmaschine das Signal, dass die Seite https://catringrobbin.de/ ggf. interessante Informationen beinhaltet. Links zur Website sind SEO-OffPage Signale, welche die verlinkte Website stärken können, sodass sie durch die Steigerung in den Rankings zu relevanten Begriffen besser von Internetnutzern wahrgenommen werden kann.

Die Suchergebnisse zu deiner Personenmarke sollten Inhalte wiedergeben, die deine Arbeit umschreiben und dich als die ExpertIn präsentieren, zu der du dich durch jahrelange Arbeit in deinem Gebiet entwickelt hast.

Excel-Vorlage zum Personal Branding mit SEO als Download

Durch Kooperationen, Interviews, Expertentalks oder Aktivitäten, wie die inhaltliche Mitgestaltung von Veranstaltungen kannst du stetig daran arbeiten, deine Personenmarke auszubauen. Wichtig ist dabei, dass du über Meilensteine und Neuigkeiten aus deinem Bereich öffentlich zugänglich berichtest, auf deiner und auf anderen Websites. Wenn du die Berichterstattung verdrängst, verpasst du den Zeitpunkt und dann ist es zu spät, um darüber zu sprechen.

Damit du das Thema anpackst und eine Art Leitfaden zum Personal-Brand-Ausbau mit Hilfe der Suchmaschinenoptimierung zur Hand bekommst, habe ich hier das ABAKUS-Internet-Marketing Work-Sheet zum Linkaufbau für Personal Brands kostenlos zum Herunterladen für dich vorbereitet.

Speichere dir die Excel-Datei auf deinem PC/Laptop im von dir angelegten Marketing-Ordner unter „OffPage SEO“. Ergänze die Datei jeden Monat um einen Link, den du als Backlink für deine Website herbeiführst. Bei OffPage SEO ist es wichtig, stetig am Ball zu bleiben. Diese Arbeitsdatei hilft dir dabei.

Die Vorlage dient als Protokoll für deine SEO OffPage Aktivitäten. Sie kann über Jahre hinweg genutzt werden.

Bei Fragen findest du Erläuterungen in der Excel-Vorlage und du kannst mich auch persönlich über die angegebenen Kontaktdaten oder über meine Social Media Profile ansprechen.

Arbeitshilfe Vorlage, Vorschau:

Personal Branding mit SEO Excel-Vorlage von Anna Pianka / ABAKUS Internet Marketing GmbH

In unserem Interview für den Anti-Aufschiebe-Tag verrät Anna noch viel mehr Tipps. Schau rein!

Anna Pianka von ABAKUS Internet Marketing
Anna Pianka

Anna Pianka leitet das SEO Offpage Team bei der ABAKUS Internet Marketing GmbH und ist auf Suchmaschinenoptimierung zu Personal Branding spezialisiert. Ihr Fachwissen macht sie zu einer gefragten Speakerin und Leiterin von Seminaren und Workshops zu SEO.

ABAKUS Internet Marketing GmbH

Anna Pianka auf Facebook

Anna Pianka auf Twitter

Anna Pianka auf LinkedIn

Anna Pianka auf Xing

Hier geht es zurück zur Hauptseite des Anti-Aufschiebe-Tags 2020

Anti-Aufschiebe-Tag 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.