2022 – ein gutes Jahr!

Wie allgemein für viele üblich, habe auch ich einen Jahresrückblick gemacht. Dieses Mal etwas später, denn ich habe ihn gemeinsam mit meiner “Guter Jahreswechsel“-Gruppe angefangen und dann heute für mich allein fertig gestellt. In der Gruppe ist eine tolle Energie! Wenn du noch dazu kommen willst: Wir treffen uns für einen tollen Jahresstart am 2.1.2023 zum zweiten Termin. Und die Aufzeichnungen kannst auch abseits des Jahreswechsels jederzeit verwenden, wenn du mal eine Bilanz über die vergangene Zeit ziehen und Pläne für die nächste Zeit machen willst.

Auch wenn ich meine Auswertung für mich selbst Monat für Monat gemacht habe, baue ich diesen Artikel etwas anders auf und berichte dir, was in verschiedenen Bereichen meines Lebens passiert ist: Familie und Freizeit, Festanstellung an der Uni, meine Firma, Weiterbildung und Reisen, meine Praxis und mein Fazit.

Familie und Freizeit

Ich fasse mal Familie und Freizeit zusammen, weil beide Teile 2022 sehr eng miteinander verknüpft waren. 2022 war das Jahr, der “neuen ersten Male”. Wir konnten endlich so viele schöne Dinge wieder machen, die davor zwei Jahr nicht oder nur eingeschränkt möglich waren. Und weil unsere Tochter vor Corona noch so jung war, hatte sie den Eindruck, es war alles das erste Mal. Sie kann sich an die Erlebnisse vor 2020 nur sehr wenig erinnern. Schließlich wird das kindliche Gehirn in diesem Alter noch ständig neu strukturiert.

So haben wir den neuen ersten Kindergeburtstag mit großer Gruppe gefeiert. Tatsächlich sogar mit 15 Kindern (!), obwohl eigentlich die Regel gilt, so viele Kinder einzuladen, wie Kind alt wird. Aber weil die Feier 2021 nur in lauter 1:1 Spielverabredungen möglich war, haben wir erlaubt, sowohl die Freund:innen aus dem Kindergarten einzuladen als auch die aus der Vorschule. Da war was los, ich sag’s euch! Zum Glück hatten wir eine Turnhalle gemietet, so dass für alle genug Platz da war.

Wir waren mehrfach für einige Tage verreist. So z.B. nach Grömitz und nach Wilhelmshaven, Malente und Dänemark. Weil ich 2022 noch einige berufliche Reisen nachgeholt habe und Einschulung und Schwimmkurs unserer Tochter anstand (erzähl ich gleich), gab es ausnahmsweise keinen langen Urlaub sondern einige Kurzreisen. Aber das war okay, denn mit Aktivitäten ist es in Hamburg auch sehr, sehr schön!

Wir waren im Zirkus, in Tierparks, in einem Hüpfpark und haben liebe Verwandte und Freund:innen besucht. Und waren das neue erste Mal Laterne Laufen. Dieses Mal so richtig mit Spielmannszug und kleinem Feuerwerk. Das tat so gut und hat uns allen viel Spaß gemacht!

Im Sommer gab es gleich zwei Highlights! Das erste war die Einschulung unserer Tochter! Meine Güte, waren wir Eltern aufgeregt! Es ist unfassbar, wie schnell sie so groß geworden ist! Ich weiß, das sagen alle Eltern. Aber es stimmt auch wirklich! Wir haben großes Glück mit unserer Schule, sie ist ganz nah und ganz toll. Unser Kind geht sehr gern dorthin und hat schon richtig viel gelernt. Ich platze fast vor Freude und Stolz! 🙂

Außerdem konnten wir 2022 für unsere Tochter im August endlich einen Platz in einem Schwimmkurs ergattern! Anfang 2020 hatten wir schon mal Anlauf genommen und dann war ja plötzlich alles geschlossen. Diesen Sommer hat das Kind also endlich schwimmen gelernt, so dass wir drei Wochen lang jeden Tag im Schwimmbad waren. Schön. Und ein bisschen anstrengend für mich (wenn ich ehrlich bin).

Schließlich habe ich im Oktober endlich auch mal wieder meinen Geburtstag gefeiert! Und zu Weihnachten hatten wir Besuch. Nachdem wir die letzten zwei Jahre immer nur alles zu dritt gemacht hatten, tat es gut, mal wieder mehr Menschen dabei zu haben!

Festanstellung an der Uni Hamburg

Meine berufliche Tätigkeit teilt sich ja mindestens in zwei große Teile. Ein Teil ist meine halbe Stelle an der Universität Hamburg. Dieses Jahr stand eine große Veränderung an. Der Bereich “Psychologische Schlüsselkompetenzen”, in dem ich seit 2014 tätig war, läuft aus, denn wir haben in der Psychologie einen neuen Bachelor-Studiengang, in dem aufgrund äußerer Vorgaben leider kein Platz für solche “zusätzlichen Qualifikationen” ist. Deshalb ist meine bisherige Kollegin in einen anderen Bereich gewechselt und auch ich bin seit Mitte des Jahres einen neuen Arbeitsbereich zugeordnet, habe neue Kolleg:innen und einen neuen Chef. Nebenbei halte ich noch die letzten Veranstaltungen des alten Bereichs ab, damit alle Studierenden des alten Studiengangs noch die nötigen Punkte sammeln können. “Ich mach dann das Licht aus.”, sage ich manchmal scherzhaft.

Dennoch würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht auch traurig war und noch ein bisschen bin, dass es diesen Bereich in Zukunft nicht mehr bei uns geben wird. Ich fand und finde es eine tolle Sache, wenn in einem Studiengang mehr gelehrt wird als die reine Fachlehre. Es war ein zeitweise intensiver Trauerprozess, dies nun loszulassen, um offen zu werden für Neues.

Schön war jedoch, dass ich mit Freude und Erleichterung festgestellt habe, dass diese Veränderung für mich viel einfacher war als die letzte, die 2014 geschah, als sich die damalige Fakultät Erziehungswissenschaften, Psychologie und Bewegungswissenschaften teilte und aus einem Schlüsselkompetenz-Team mit 7 Mitarbeiter:innen plötzlich eine ganze Stelle (mein ehemaliger Chef) in der Erziehungswissenschaft und zwei halbe (meine Kollegin und ich) in der Psychologie wurden. Damals ging es mir sehr schlecht. Dieses Mal fühlte ich mich viel gefestigter, ruhiger und entspannter, hoffnungsvoll, dass es auf gute Weise für mich weitergehen wird. Also hat alles, was ich seit Jahren für meine Entspannung und Resilienz tue, eindeutig Wirkung gezeigt. Das ist schön zu sehen! (Falls du gerade mit einer Veränderung Mühe hast und meine Unterstützung möchtest, melde dich. Ich kenn mich mit vielen Veränderungsprozessen aus! Vieles am eigenen Leibe ausprobiert ;-))

Meine Firma

Ja, jetzt nenne ich sie so: Meine Firma. Meine Freiberuflichkeit, die ich schon seit 2005 ausübe, ist v.a. in den Corona-Jahren sehr stark gewachsen. Dafür bin ich sehr dankbar! Seit Anfang 2022 ist es nun kein “Kleinunternehmen” mehr, sondern eine richtige Firma mit Umsatzsteuerpflicht. Darauf bin ich stolz. Auch wenn das einiges mit sich gebracht hat, was mich besonders Anfang des Jahres etwas ins Schwitzen gebracht hat: Umsatzsteuer-ID, Umsatzsteuervoranmeldung, Rechnungen mit Mehrwertsteuer,…

Zum Glück hatte ich noch Ende 2021 endlich ein Steuerberatungsbüro gefunden, das noch Kapazitäten hatte, mit mir zusammenzuarbeiten. Und die Damen dort machen wirklich tolle Arbeit! Auf diese Weise habe ich mich erfolgreich von Schritt zu Schritt getastet und alle Hürden genommen. Und das ich, die ich noch vor 10 Jahren bei jeder Steuererklärung heulend bei einer Freundin aufgebaut werden musste (Ja, Finanzen und Steuer waren uralte Angstthemen von mir, ist mittlerweile aber viel besser!).

Auch meine Bemühungen, Google von der Relevanz meiner Seite zu überzeugen, haben 2022 weitere Früchte gezeigt. Immer mehr Menschen auf der Suche nach Coaching finden mich und meine Arbeit, ich werde zu Vorträgen eingeladen und um Rat gefragt. Das ist so schön! Und das alles, obwohl ich mit SEO auf der Homepage selbst noch gar nicht so weit gekommen bin, ich wollte. So habe ich viele neue Kund:innen hinzugewonnen und ich freue mich über jede:n Einzelne:n! Danke, dass Ihr in meinem Leben seid!

Ein Highlight war mein Besuch im Radio! (Auf dieser Seite findest du den Link zur Aufzeichnung.) Ende Juni 2022 war ich bei NDR2 im Rahmen der Reihe NDR Spezial – Euer Thema zu Gast! Das war so aufregend! Und es hat mir so unfassbar viel Spaß gemacht, dass ich jederzeit gern wieder gern eingeladen werde! Ich habe in der Vergangenheit öfter schon kurze Interviews per Telefon oder Email gegeben. Aber in ein richtiges Studio zu gehen und dort mit professioneller Anlage mit 1000 Knöpfen auf Zuhörer:innenfragen zu reagieren, war schon eine ganz andere Nummer!

Einen großen Anteil daran hat sicherlich mein Podcast. Auch wenn ich ihn dieses Jahr etwas ruhiger habe angehen lassen, weil ich eine Folge pro Woche auf Dauer nicht durchhalten konnte, veröffentliche ich doch regelmäßig neue Episoden. Es macht mir nach wie vor große Freude und die vielen positiven Rückmeldungen, dass ich euch damit weiterhelfe, beflügeln und motivieren mich sehr! Danke dafür!

Weiterbildungen und Reisen

2022 war auch ein Weiterbildungsjahr. Es war mir eine große Freude, ganz viel Neues zu lernen. Einiges an Business-Skills und Tools rund um Online-Coaching, Business-Aufbau, Strategie und Co. und natürlich meine beiden neuen Lieblingstools: Hypnose und Yager-Code. Sobald ich dazu komme, mache ich auch noch ein paar Erklär-Videos dazu. Vorerst hier eine kurze Beschreibung:

Im Juli habe ich bei Dr. Norbert Preetz Hypnose erlernt. In einer tollen, intensiven Ausbildungswoche lernte ich mehrere Methoden, Menschen ganz leicht in eine mittlere oder tiefe Trance zu bringen, um im Coaching auch mit dem Unterbewusstsein arbeiten zu können. Dieser Teil fehlte mir schon so lange, denn oft ist uns verstandesmäßig klar, was wir tun wollen oder sollten, jedoch schaffen wir die Umsetzung nicht, solange es noch Blockaden im Unterbewusstsein gibt. Diese zu lösen ist nun mit Hypnose noch so viel einfacher.

Ein besonderer Baustein darin ist die Regressionshypnose, bei der ich nun mit meinen Klient:innen “an die Wurzel” der Blockade gehen kann, um diese von Grund auf zu lösen. Da diese Methode jedoch nur in Präsenz möglich ist, habe ich noch eine weitere Methode hinzu genommen: den Yager-Code.

Beim Yager-Code kommuniziere ich mit dem “höheren Bewusstsein”, das jeder Mensch hat. Dieser Teil von uns ist sehr mächtig und schnell und hat v.a. einen tollen Zugriff auf das Unterbewusstsein. In der Methode wird er “Zentrum” genannt. Zentrum kann nun die Ursache für Blockaden finden und lösen, ohne dass die Klient:innen selbst bewusst in die alte, unangenehme Erfahrung eintauchen müssen. Das macht die Arbeit noch viel leichter. Und diese Methode geht auch online, da niemand in ein altes Trauma eintauchen muss.

Mit Hilfe dieser Methoden konnte ich seit Sommer 2022 schon vielen Menschen weiterhelfen, alte Ängste und Blockaden hinter sich zu lassen. Ich freue mich so sehr, dass ich nun im Coaching noch viel besser unterstützen kann!

Vielleicht wusstest du es bisher noch nicht, aber ich habe neben meiner psychologischen Qualifikation habe ich auch eine spirituelle Coaching-Ausbildung. Dadurch kann ich auch energetische Aspekte in meine Arbeit mit einfließen lassen, wenn Klient:innen das möchten.

Ein weiteres Highlight 2022 war deshalb das Schweige-Retreat, das ich im Oktober besucht habe! Dort bekam ich noch einmal meine Zertifizierung als Divine Openings Coach von Lola Jones, die ich aufgrund von Corona 2021 bereits online erhalten hatte. Auf einer Präsenzveranstaltung, fernab vom Alltag war das noch einmal etwas ganz anderes! Nachdem mein letztes Schweige-Retreat 2015 war, war es so schön, mal wieder mehrere Tage in Stille zu verbringen. Das hat meinen Akku wieder voll aufgeladen!

Ein Teil meiner Weiterbildung ist dieses Jahr allerdings etwas zu kurz gekommen: Meine Doktorarbeit. Anfang des Jahres habe ich noch daran gearbeitet, aber im Verlauf dieses tollen, vollen Jahres, ist sie immer mehr in den Hintergrund gerückt. Das ist eine Sache, die ich 2023 wieder anders gestalten will und werde.

Meine Praxis

Dieses Wachstum und auch die neuen Methoden riefen danach, auch räumlich etwas zu verändern. Hatte ich in den letzten Jahren bedingt durch Elternzeit, ein kleines Kind und schließlich Corona fast ausschließlich im Home-Office gearbeitet, wurde es 2022 Zeit für mehr Raum für mich und meine Firma. Ich habe auch 2019 schon nach Räumen gesucht, aber nie einen gefunden, der so richtig passte (zum Glück, das wäre während Corona viel verschenkte Miete gewesen…! Manchmal versteht man Dinge im Nachhinein viel besser.).

Im April 2022 bekam ich einen sehr guten Tipp und habe nicht lang gefackelt: angerufen, Termin gemacht, besichtigt, gemietet. Da die Räume gerade noch von Grund auf renoviert wurden, waren Einrichtung und Umzug dann erst im August. Das passte hervorragend, weil es nach meiner Weiterbildung war und ich sofort anfangen konnte, dort Coachings mit Hypnose anzubieten. In meinem gemütlichen Relax-Sessel kann man noch viel besser entspannen. Und auch Online-Veranstaltungen machen wir von dort aus gleich doppelt so viel Spaß wie vom Home-Office aus! Hier kannst du dir ein paar Impressionen anschauen.

Mein Fazit

Als ich meine “Höhepunkte” und “Tiefpunkte” betrachtet und in meine Übersicht eingetragen habe, habe ich bemerkt, dass die allermeisten Dinge in diesem Jahr auf der schönen Seite des Lebens eingetragen sind. Es gab nur wenig Unangenehmes. Und selbst aus diesen Erfahrungen habe ich einiges mitgenommen. Das ist sehr schön! Ich hatte auch schon andere Jahre.

2022, ich bin sehr dankbar für dich! Du warst ein sehr gutes Jahr!

Und nun freue ich mich auf 2023! Es kann kommen, ich bin bereit!

Am 2.1. mache ich gemeinsam mit meiner “Guter Jahreswechsel”-Gruppe neue Pläne. In einem der nächsten Beiträge werde ich dir vielleicht davon berichten.

Danke, dass du diesen Artikel gelesen hast!

Ich wünsche Dir einen wunderbaren Jahreswechsel und einen tollen Start ins neue Jahr! Gesundheit, liebe Menschen, Freude, Fülle und Glück und alles, was du sonst noch brauchst!

Deine Catrin

Klicke hier, um diesen Beitrag zu bewerten.
[Total: 1 Average: 5]

Mein Jahresrückblick 2021

Und plötzlich ist es schon wieder vorbei, das Jahr 2021. Ich kann es kaum fassen, denn dieses Jahr ging gefühlt noch viel, viel schneller vorbei als die davor!

Zeit also für meine persönliche Bilanz des Jahres. In diesem Artikel möchte ich schlaglichtartig einmal Rückschau halten, auf das, was war. Und das Ganze mit viel Dankbarkeit, denn für mich war 2021 ein gutes Jahr!

Privatleben

Anfang des Jahres konnten mein Mann und ich still und leise ein Jubiläum feiern, das für uns beide besonders war: wir waren 10 Jahre zusammen, 8 davon verheiratet! 10 Jahre – eine Zahl, die sich so wahnsinnig lang anhört. Aber die Jahre gingen so schnell vorbei!

Und es gab noch ein besonders wichtiges Ereignis: Unsere Tochter ist seit Herbst kein Kindergartenkind mehr, sondern ein Vorschulkind! Falls es in deiner Region keine Vorschule gibt: In Hamburg kann Kind das letzte Jahr vor der 1. Klasse anstatt im Kindergarten schon in einer Vorbereitungsschule an der Grundschule besuchen. Dort wird auch viel gespielt, aber es gibt auch schon ein bisschen Vorbereitung auf den Schulalltag. Da die KiTa schon etwas langweilig wurde, haben wir entschieden, dass unser Kind diese Variante besucht und sind super zufrieden, sie liebt ihre Schule!

Auch wenn Corona wieder sehr präsent war, konnten wir immerhin 2 x Urlaub in Dänemark machen und auch die Kontakte zu lieben Menschen besser pflegen als 2020. Darüber haben wir uns sehr gefreut!

Spirituelle Weiterbildung

Auch schon Beginn 2021 habe ich nach mehreren Jahren meine spirituelle Coaching-Ausbildung als “Divine Openings Guide” bei Lola Jones abgeschlossen. Da die Teilnahme an einem Live-Retreat nicht möglich war, habe ich meine “Einweihung” per Zoom-Call bekommen und zur Abrundung ein paar Wochen später an einem Online Retreat teilgenommen. Energetische Arbeit ist damit auch offiziell ein Teil meiner Arbeit geworden und ich kann nun auf Wunsch auch den Zugang Heilungsenergie und beruhigender Energie herstellen und sogar das Kronenchakra öffnen, um den Zugang zu deinem “großen Selbst” (deiner inneren Weisheit, dem Universum oder Gott, wie immer du willst) zu fördern. Da der Schwerpunkt meiner Arbeit aktuelle ein anderer ist, läuft dies bisher eher “nebenbei”, aber wenn es dich interessiert, frag mich gern.

Fachliche Weiterbildung

Auch 2021 habe ich ein Kapitel für meine Doktorarbeit geschrieben. V.a. im Sommer habe ich viele Zeitfenster freischaufeln können, um daran weiterzuarbeiten.
Fertig wurde die Arbeit leider nicht. Die letzten Schritte nehme ich mit ins neue Jahr 2022.

Auch meine geplante Weiterbildung in Hypnose musste ich leider auf das nächste Jahr verschieben. Aber jetzt freue ich mich schon auf Sommer 2022, dann ist sie schon fest gebucht!

Persönliche Entwicklung

Abgesehen von meiner beruflichen Weiterbildung habe ich mich 2021 einem absoluten Angstthema gestellt: Finanzen und Vorsorge für die Rente! Da ich aus einer sehr armen Familie stamme, hatte ich mit diesen Themen immer große Schwierigkeiten und habe sie vermieden, so gut ich konnte. Aber nun bin ich die Sache angegangen und alles ist neu organisiert! Das Thema Geld fühlt sich endlich entspannt an! Ein echter, persönlicher Meilenstein!

Universität Hamburg

Im Rahmen meiner Anstellung an der Universität Hamburg wird gerade einiges umstrukturiert. Deshalb habe ich 2021 ein letztes Mal Tutorinnen und Tutoren in den Modellen der Hamburger Kommunikationspsychologie ausgebildet und ihre Seminare begleitet – nochmal online.

Außerdem habe ich dieses Jahr die ersten hybriden Seminartermine durchgeführt (gleichzeitig TeilnehmerInnen im Raum und online). Das war sehr aufregend!

Freiberuflichkeit offline

2021 hatte ich wieder viele langjährige und auch viele neue zufriedene KundInnen in Coaching und Seminaren. Ich habe so viele Einzelcoachings und Seminare gegeben, wie noch nie seit 2005!

Deshalb ließ sich dieses nicht mehr stoppen (zum Glück!): ab 2022 ist meine Firma kein “Kleinunternehmen” mehr!

D.h. auch: Ich habe mir endlich einen Steuerberater gesucht, der mich unterstützt! Auch ein Meilenstein beim Thema Geld (s.o.)!

Freiberuflichkeit online

Nach dem Start meines Podcast Ende 2020 konnte ich 2021 sage und schreibe 48 Podcast-Episoden veröffentlichen! Darauf bin ich wirklich stolz!

Und es fand ein zweiter Anti-Aufschiebe-Tag statt, dieses Mal etwas kleiner als 2020, mit 12 ExpertInnen und rund 300 TeilnehmerInnen. Der etwas kleinere Rahmen war ganz absichtlich gewählt, denn neben der ganzen Arbeit, die ich dieses Jahr erledigt habe, hätte ich keine Zeit gehabt, ein ein Mega-Event professionell genug durchzuführen.

Außerdem war ich mehrere Male Interviewpartnerin und Speakerin auf Online-Events. Vielen Dank für die vielen Einladungen!

Und last but not least konnte ich mehrere neue Online-Kurse erstellen: “Weniger aufschieben mit dem Inneren Team”
“Was will ich eigentlich wirklich?!”
“Meditationen für mehr Entspannung und Energie”

Und was kommt 2022?

Für 2022 habe ich so einiges vor. Die Überschriften sind: “Fertigwerden”(Doktorarbeit) und “Auf zu neuen Ufern”. 2022 darf größer gedacht werden! Sobald ich das konkreter ausformuliert habe, werde ich darüber schreiben. Bleib gespannt!

Hast du noch Fragen oder Kommentare?

Dann schreib mir hier gern. Ich freue mich, von dir zu lesen!

Herzliche Grüße und einen schönen Jahresausklang!

Deine Catrin Grobbin


    Datenschutz

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.

    Klicke hier, um diesen Beitrag zu bewerten.
    [Total: 1 Average: 5]